Wohnglück 5 – (Garten-)Mauern zum draufsetzen

Der Moderne Grundbesitzer scheint laut Baumarkt-Durchhalteblättchen nur folgende Optionen zur Verfügung haben: Jägerzaun, Lattenzaun und – ganz aktuell! – grüner Drahtgitterzaun. Ganz offen war nur kurz und bei Individualisten en vouge.

Aber hier ist eine Lösung: Eine Mauer so 40-50 cm hoch und breit genug, um sich draufzusetzen. Eine klare, massive Abgrenzung (u.a. gegen Leute, die ihren Hund immer auf die Wiese lassen) und trotzdem eine Einladung für Nachbarn und Wanderer, sich mal zu setzen und auszuruhen. Vielleicht gibt es was interessantes im Umkreis zu sehen, oder Leute die man beobachten kann. So eine Mauer und deren Umgebung kann man ganz heimelig und einladend gestalten – auch wenn sie nur ganz kurz.

So eine niedrige breite Mauer braucht gar kein Fundament, man kann einfach ein Mörtelbett auf die Wiese oder Erde setzen und hochmauern. Wir hatten uns mit unserer Mauer vertan und teilweise auf Gemeindegrund gesetzt. Mit einer Winde war das Problem schnell zurechtgerückt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s